Ihr Projekt -

Mit KLARO ein voller Erfolg

Sie benötigen eine Kleinkläranlage (bis 50 EW ) oder müssen Ihre bestehende modernisieriern? Im folgenden haben wir die Möglichkeiten aufgelistet, die Ihnen zur Verfüng stehen, um Ihr Projekt mit KLARO zum Erfolg zu führen.

Wir unterscheiden:

  • Neubau:   Lieferung einer fertig vormontierten Kläranlage mit Behälter
  • Nachrüstung:   Lieferung eines Nachrüstsatzes um eine vorhandene Klärgube zur vollbiologischen Kläranlage auszubauen
  • Erweiterung:   Vergrößerung einer vorhandenen Kläranlage
  • Modernisierung: Veraltete, nicht mehr funktionstüchtige Kläranlagen können wieder flott gemacht werden

Wichtig bei der Planung sind unter anderem:

  • Größe: Die Größe der Anlage wird in EW (Einwohnerwert) angegeben.
    EW Berechnung für Wohnhäuser
  • Behördliche Anforderungen: Im Allgemeinen zuständig sind die Unteren Wasserbehörden der Städte und Landratsämter
  • Wahl des Standortes von Klärbehälter und Schaltschrank
  • Baulicher Zustand des vorhandenen Klärbehälters, wenn nachgerüstet werden soll

Wir beraten Sie hier gerne und können Ihnen regionale Fachpartner empfehlen.

  • Neubau

    Sie benötigen ein Komplettsystem. Hier haben Sie die Wahl:

    KLARO Kleinkläranlage im Betonbehälter

    Unsere Kläranlagen gibt es auch als Komplettanlage in Betonbehältern, mit vorinstalliertem Rüstsatz und Probenahme. Größere Anlagen können auf mehrere Behälter verteilt werden. Alle erforderlichen Rohranschlüsse sind bereits vorbereitet. Wir bieten grundsätzlich nur monolithische Behälter verschiedener Hersteller an. Je nach Einbautiefe kann auf den Tank ein Konus oder eine Flachabdeckung gesetzt werden. Dazu gibt es verschiedene Schachtabdeckung. Bei Anlagengrößen über 200 EW können auch Behälter aus Ortbetonzum Einsatz kommen. Mehr erfahren über Betonbehälter  à Link Klärbehälter Beton

    Komplettanlagen mit Betonbehälter gibt es für beide Klärsysteme KLARO und KLARO One auch für größere Anlagen.

    KLARO Kleinkläranlage im Kunststoffbehälter

    Unsere Kläranlagen gibt es als Komplettanlage in Kunststoffbehältern vom Typ Carat, Carat XL und Carat XXL für den Erdeinbau. Rüstsatz und Probenahme sind bereits vorinstalliert. Alle erforderlichen Rohranschlüsse sind bereits vorbereitet. Je nach Einbautiefe gibt es zu dem Tank einen flacheren (Mini) oder einen höheren (Maxi) Tankdom. Über einen Teleskopeinsatz kann die Schachtabdeckung zentimetergenau an das Gelände angeglichen werden (sogar geneigt werden bei Hanglage!). Am Schluss ist nur noch die grasgrüne Schachtabdeckung im Garten zu sehen. Mehr erfahren über Kunststoffbehälter à Link Klärbehälter Kunststoff

    Solche Komplettanlagen gibt es für beide Klärsystemen KLARO und KLARO One auch für größere Anlagen.

  • Nachrüstung

    Mit unseren innovativen Nachrüstsätzen können alte vorhandene Klärgruben mit wenig Aufwand zu modernen vollbiologischen Kleinkläranlagen aufgerüstet werden, welche sämtliche behördlichen Anforderungen erfüllen. Dies gilt auch für größere Gruben. Die Möglichkeiten sind hier nahezu unbegrenzt:  Egal ob Behälter aus Beton oder Kunststoff, ein- oder mehrkammrig, einzelne Behälter oder mehrere, rund oder rechteckig, etc.

    Voraussetzungen sind:

    • Erforderliche Mindestvolumina und –wassertiefen müssen eingehalten werden
    • Alle Kammern müssen zugänglich sein
    • Die Bausubstanz der alten Klärgrube muss intakt sein

    Nachrüstsätze gibt es für beide Klärsysteme KLARO und KLARO One.

    Unser Nachrüstsatz besteht in der Regel aus Druckluftheber(n), Belüfter(n), Tauchfolie(n), Probenahme, Luftschläuchen und Befestigungsmaterial. Alle Bauteile sind aus abwasserbeständigem Kunststoff oder Edelstahl. Hinzu kommt noch der Schaltschrank.

    Der Nachrüstsatz wird von uns auf Ihren Behälter angepasst. Dazu fragen wir im Vorfeld die erforderlichen Daten ab, wie EW, Durchmesser, Kammereinteilung, Wassertiefe, Trennwandhöhe und Trennwanddicke.

    Mehr erfahren über Nachrüstsätze mit Drucklufthebertechnik
    Mehr erfahren über Klärbehälter aus Beton

  • Erweiterung

    Gerade bei größeren Anlagen können oft bereits vorhandene Klärbehälter in das neue Konzept integriert werden, auch wenn deren Volumen nicht für die gesamte Anlage ausreicht. In diesem Fall können dem alten Behälter neue nachgeschaltet werden. Meist verwendet man die vorhandenen Tanks als Schlammspeicher/Puffer und die neuen für SBR-Reaktoren, weil diese gleich praktisch vormontiert geliefert werden können.

    Dank unseres Baukasten-Prinzips sind auch diverse nachträgliche Änderungen und Erweiterungen mit wenig Aufwand auch Jahre später noch möglich. Das gibt Zukunftssicherheit.

    Zum Beispiel kann bei Verschärfung der behördlichen Anforderungen an die Reinigungsleistung auf eine andere höhere Ablaufklasse gewechselt werden.

    Ist eine Erweiterung der EW-Größe erforderlich, prüfen wir erneut ob der Klärbehälter die erforderlichen neuen Mindestvolumina einhält. Erfahrungsgemäß ist das gerade bei nachgerüsteten Klärgruben meist der Fall (weil Faulgruben früher größer dimensioniert wurden als Kleinkläranlagen heute). Häufig sind dann nur kleine Änderungen am Schaltschrank nötig. Ist der vorhandene Klärbehälter zu klein, kann ein neuer Behälter nachgeschaltet und mit der alten Anlage kombiniert werden.

    Anlagenbeispiele

  • Modernisierung

    Inzwischen gibt es einen großen Bestand verschiedenster Kleinkläranlagen-Systeme, die 25 Jahre oder älter sind. Manche davon sind sanierungsbedürftig. Typische Probleme sind ein hoher Stromverbrauch, zunehmende Störanfälligkeit, häufige Reparaturen, Gerüche bis hin zur Überschreitung der Ablaufwerte. Oft gibt es auch Schwierigkeiten mit der Beschaffung von Ersatzteilen.

    Wir beraten hier, wie solche Anlagen mit möglichst wenig Kosten und Aufwand wieder flott gemacht werden können.

    Maßnahmen können sein:

    Austausch von Bauteilen

    Müssen defekte oder verschlissene Bauteile ausgewechselt werden, empfehlen wir zu prüfen, ob ein Ersatz 1:1 sinnvoll ist oder ob neuere und vorteilhafte Alternativen möglich sind. Beispiele:

    • Verdichter
    • Ventile
    • Steuerung
    • Belüfter


    Umbau technischer Anlagen

    Bei Erweiterung oder Sanierung von Altanlagen sollte geprüft werden, ob dies mit dem bestehenden  alten Klärsystem noch möglich und sinnvoll ist. Ein Umbau auf ein modernes KLARO-SBR-System ist häufig die langfristig bessere Lösung.

    Grundsätzlich ist zu beachten, dass ein Umbau mit der Unteren Wasserbehörde abgestimmt werden muss. Außerdem muss die Bausubstanz des Behälters noch intakt sein. Beispiele:

    • Umrüstung Tropfkörper
    • Umrüstung Festbett
    • Umrüstung Scheibentauchkörper
    • Umrüstung Pumpen-SBR


    Umrüstung nicht-technischer Anlagen

    Große Altbestände gibt es auch von naturnahen System zur biologischen Nachreinigung, wie Filtergräben, Filterbeete, Pflanzenbeete, Klärteiche, usw. Bauliche Mängel und ungenügende Pflege haben auch hier viele Anlagen verfallen lassen. Ein „Nachjustieren“ oder Reparieren ist hier kaum möglich. Alle diese Anlagen haben jedoch eine Mehrkammergrube nach DIN 4261-1, welche mit einem KLARO Nachrüstsatz ausgestattet werden kann. Auch hier ist eine intakte Bausubstanz Voraussetzung.

    Mehr erfahren über Umrüstung

Erfolg lässt sich messen

KLARO in Zahlen
- Mit uns können Sie rechnen.

675.000+

Nutzer weltweit

70+

In über 70 Ländern

35

Spezialisten in Bayreuth