Kleinkläranlage

System KLARO One

Die Vollbelüftete. Eine einstufige, vollbiologische Kläranlage nach dem SBR-Verfahren mit aerober simultaner Schlammstabilisierung. Schlammspeicher und Puffer sind integriert.

Das System KLARO One ist seit 2015 am Markt und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Die „One“ ist besonders geeignet für kleine Anlagengrößen (4, 6, 8 EW), Privathaushalte und sensible Standorte.

Die Anlage braucht keine Vorklärung. Das zulaufende Abwasser wird unmittelbar einer aeroben Behandlung unterzogen.

Einsatzbereiche

Aufbau - Einstufiges SBR-Verfahren

Der Klärbehälter ist nur durch eine unten offene Tauchwand in zwei Bereiche unterteilt.
Die Tauchwand hält Grobstoffe im vorderen Bereich zurück und verhindert Kurzschlussströmungen.

Beide Bereiche:

  • Belüftung, aerobe Verhältnisse, biolologische Reinigung mit Belebtschlamm
  • Nitrifikation und Denitrifikation
  • Speicherung des Zulaufwassers
  • Speicherung von Sekundärschlamm
  • Phosphatfällung (optional)
  • Schlammstabilisierung wird erreicht durch niedrige Raumbelastung, hohes Schlammalter und intensive Belüftung

Vorteile und Merkmale des

Systems KLARO One

Robust
  • Kein Risiko für Betonkorrosion
  • Trennung von Abwasser und Technik

  • Druckluftheber statt Tauchpumpe

  • Rüstsatz aus abwasserbeständigem Kunststoff / Einbauteile aus abwasserbeständigem Edelstahl

Sicher
  • Kein Risiko für Fäulnisgeruch
  • Stabiles Verfahren gegenüber Stoßbelastungen und Unterlast
  • Stabile Reinigungsleistung auch im Winter
  • Hohe Betriebssicherheit
  • Ausgereifte Technik – seit 2015 am Markt – weltweit im Einsatz
Flexibel
  • Keine dichte Trennwand erforderlich
  • Unabhängig von Behältermaterial und –geometrie

  • Ablaufklassen und Zulassungen für C, N, D
  • Vielfältige Anpassungsmöglichkeiten des Prozesses über die Steuerung

Effizient
  • Schlammstabilisierung und Mineralisierung, keine Faulung

  • Sehr geringer Schlammanfall und somit geringe Entschlammungshäufigkeit

  • Geringer Wartungsaufwand – keine Schlammmessung in Vorklärung nötig

  • Niedriger Energieverbrauch durch feinblasige Belüftung

  • Bedienerfreundlich, da automatischer Betrieb


Der KLARO One SBR-Zyklus

Prozess

1.Belüftungsphase

Das rohe Abwasser gelangt zunächst in den vorderen Bereich der Anlage und wird unmittelbar einer aeroben Behandlung unterzogen. Membranbelüfter am Boden sorgen für Belüftung des gesamten Behältervolumens. Die benötigte Druckluft erzeugt ein Luftverdichter, der in einem externen Steuerschrank aufgestellt ist. Die Belüftung erfolgt in der Regel intermittierend. Diese Belüftung bewirkt:
• Die Mikroorganismen des Belebtschlammes werden mit Sauerstoff versorgt, der für ihre Stoffwechseltätigkeit und damit für den Abbau der Schmutzstoffe notwendig ist, es entsteht ein intensiver Kontakt zwischen Abwasser und Bakterien
•    Mineralisierung des Schlammes

2. Absetzphase

Während der 120 minütigen Absetzphase erfolgt keine Belüftung. Der Belebtschlamm kann sedimentieren. Am Boden bildet sich eine Schlammschicht und im oberen Bereich eine Klarwasserzone. Zulaufendes Rohabwasser wird im vorderen Bereich zurückgehalten.

3. Klarwasserabzug

Ein Druckluftheber im hinteren Bereich der Anlage fördert einen Teil des Klarwassers aus dem Behälter ab. Die spezielle Konstruktion des Hebers
• Verhindert das Abpumpen von eventuell auftretenden Schwimmschlamms auf der Klarwasserschicht
• Minimiert das ungewollte Eindringen von Belebtschlamm in den Heber während der Belüftungsphase mit Hilfe einer Zulaufschräge
•    Gewährleistet die Einhaltung eines gewünschten minimalen Wasserstands in der Anlage ohne weitere Bauteile


KLARO One Prozess Film

In nebenstehenden Animationsfilm werden nochmals die vier Phasen des KLARO One SBR-Prozess sowie die wichtigsten Komponenten der Kleinkläranlage erklärt.


Reinigungsleistung

Mit dem System KLARO One werden ausgezeichnete Ablaufwerte erreicht, vergleichbar mit kommunalen Kläranlagen. Dies wird bestätigt durch die Ergebnisse der Prüfungen und die tausenden Anlagen in Betrieb weltweit, welche regelmäßig gewartet und überprüft werden.
Das System wurde intensiv am Prüfinstitut PIA nach EN 12566-3 praktisch geprüft.

Ablaufwerte

AbwasserwerteAblaufwerte*Wirkungsgrad
CSB43 mg/l94,2 %
BSB57 mg/l96,0 %
NH4-N**0,5 mg/l96,3 %
Nges**7,9 mg/l87,0 %
Pges**

1,6 mg/l

0,4 mg/l*

80,0 %

95,1 %*

AFS14 mg/l96,3 %

* mit P-Fällung

Ergebnisse der Praktischen Prüfung nach EN12566-3

  • Sehr gute Reinigungsleistung
  • Herausragende Nitrifikation und Denitrifikation
  • Stabile Ablaufwerte
  • Störungsfreier Betrieb
  • Geringer Stromverbrauch … [Wert]
  • Besonders geringer Schlammanfall nachgewiesen (Schlammentsorgungshäufigkeit „Null“)

Zusätzlich wurden mehrere freiwillige „Härtetests“ gefahren:

  • Schlammwachstum
  • Badewannenstoß
  • Entschlammung und Wiederanfahren

Ablaufklassen

C

Anlagen mit Kohlenstoffabbau

N

Anlagen mit Kohlenstoffabbau und Nitrifikation

D

Anlagen mit Kohlenstoffabbau, Nitrifikation und Denitrifikation

+P

Anlagen mit Phosphatfällung

+H

Anlagen mit Hygienisierung

In Deutschland wird bei der Genehmigung einer Kleinkläranlage von der Behörde die erforderliche Ablaufklasse („Reinigungsqualität“) festgelegt, welche die Anlage im Betrieb sicher erreichen muss. Mit dem System KLARO One decken wir die gängigsten Ablaufklassen C, N und D ab – die entsprechenden Zertifizierungen und Zulassungen liegen vor. Damit haben Betreiber von KLARO One Anlagen auch Zukunftssicherheit: Sollten sich Anforderungen verschärfen, kann auf eine höhere Ablaufklasse gewechselt werden.

Übrigens: Auch die Anforderungen in Österreich, Schweiz und anderen europäischen Ländern werden eingehalten. Kontaktieren Sie unseren Export für mehr Informationen hierzu.

Die zertifizierte Zuverlässigkeit

Um Schlammabtrieb zu vermeiden haben wir bei unseren Systemen KLARO und KLARO ONE unter anderem patentierte Heber-Lösungen eingeführt.
Neben der Verbesserung der Heber ist eine richtige Dimensionierung – wie KLARO sie auch macht – wichtig. Diese sorgt dafür, dass Stoßbelastungen wie externe Zulaufspitzen, mit Leichtigkeit ausgeglichen werden.
Als Modell für so eine Zulaufspitze nimmt man z.B. zwei gleichzeitige Badewannenabläufe (400 L geleert in 3 Minuten).

Beim System KLARO ONE haben wir uns dazu entschlossen, einen extra Test zu machen.
Mit diesem Test sollte bewiesen werden, dass es auch bei extremen hydraulischen Spitzenlasten nicht zu einem ungewollten Ausspülen von Schlamm aus der Anlage kommt. Dazu wurden am Prüffeld einer unter Volllast gefahrenen 5 EW Anlage zusätzlich binnen 3 Minuten 400L Wasser zusätzlich zugeführt (Simulation zweier entleerter Badewannen gleichzeitig). Dank der speziellen Konstruktion unserer Ablaufheber blieb das Wasser im Ablauf sauber – während des Spitzenzuflusses und auch beim Abpumpvorgang danach.
Wir wollen zeigen, dass unsere ONE Anlagen auch bei hydraulischen Spitzen funktionieren.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: PIA-Zertifikat
 
Verfahren und Dimensionierung der KLARO One führen zu einer einwandfreien Funktion und vermeiden ungewünschte Betriebsprobleme wie Schlammabtrieb - nun auch zertifiziert durch die PIA.

Qualität seit 20 Jahren

Probleme mit Ihrer Kläranlage?
- Rüsten Sie jetzt auf KLARO um!

Mehr erfahren