Kläranlagen für Weinbaubetriebe

Das gewerbliche Abwasser von Weinbaubetrieben stammt aus der Reinigung von Produktionsanlagen und kann Grobstoffe wie Beerenreste, Etiketten- und Korkreste, Weinstein und Filterrückstände enthalten.

Durch stark saisonalen Betrieb variieren pH-Werte, Abwassermenge und –frachten erheblich.
Aufgrund des günstigen CSB/BSB-Verhältnisses gilt das Abwasser als gut biologisch abbaubar und weist niedrige P- und N-Gehalte auf.
Die Zulaufwerte können bis BSB5 4.000 mg/l steigen. Häufig hat man einen kombinierten Zulauf aus häuslichem und gewerblichem Abwasser.
 

Verfahrenskonzept


Aufgrund des saisonalen Hochbetriebs während der Weinlese wird ein zweistraßiges SBR-Verfahren empfohlen. Grobstoffe wie Beerenreste müssen bereits vor der Anlage zurückgehalten werden.

Eine Vorklärung vor der biolog. Reinigung erfüllt folgende Funktionen:

  • Rückhalt von Grobstoffen; Ausgleich von schwankenden Zulaufwerten
  • Speicherung des Zulaufwassers
  • Schlammspeicher

Anfragen

      Erfolg lässt sich messen

      KLARO in Zahlen
      - Mit uns können Sie rechnen.

      675.000+

      Nutzer weltweit

      70+

      In über 70 Ländern

      35

      Spezialisten in Bayreuth