Kläranlagen für Molkereiabwasser von Milchverarbeitungsbetrieben

Das gewerbliche Abwasser von Milchverarbeitungsbetrieben stammt aus der Reinigung von Produktionsanlagen. Meist handelt es sich dabei um Weißwasser aus der Milchproduktion oder auch um Weißwasser mit Molke aus der Käseherstellung.

Manche Produktionsbereiche weisen ebenfalls hohe Anteile an lipophilen Stoffen (Fette) und P-Frachten auf. Grundsätzlich liegen die Zulaufkonzentrationen höher als bei häuslichem Abwasser (BSB5-Werte bis 3.000 mg/l).
Ein gutes CSB/BSB-Verhältnis begünstigt die biologische Abbaubarkeit.
 

Verfahrenskonzept

Damit der biologische Abbau nicht durch zu viele lipophile Stoffe behindert wird, sollte der Anlage ein KLARO Fettabscheider vorgeschaltet werden. Dieser dient zusätzlich zur pH-Neutralisation.

Die weitere Vorklärung erfüllt folgende Funktionen:

  • Ausgleich von schwankenden Zulaufwerten
  • Speicherung des Zulaufwassers
  • Schlammspeicher

Erfolg lässt sich messen

KLARO in Zahlen
- Mit uns können Sie rechnen.

675.000+

Nutzer weltweit

70+

In über 70 Ländern

35

Spezialisten in Bayreuth