KLARO Leichtflüssigkeitsabscheider Verfahren

Abscheidersysteme:


Bereits ein einziger Tropfen Benzin genügt, um 1 m³ Wasser zu verunreinigen. Jeder verantwortungsbewusste Mensch weiß heute um die Kostbarkeit unserer Wasserressourcen. Reines, sauberes Wasser ist eine unserer wichtigsten Lebensgrundlagen und doch ist es vielfachen Gefährdungen ausgesetzt.
Eine der größten Gefahren stellt die Verunreinigung mit mineralischen Leichtflüssigkeiten dar. Hierzu zählen Öle, Benzine und Schmierstoffe, also Mineralölprodukte. Diese sind in unserer hochtechnisierten Welt nicht mehr wegzudenken. Unvermeidlich kommen sie dabei mit Wasser in Kontakt und werden vermischt. Zur Vermeidung von Umweltschäden durch die unkontrollierte Ableitung von ölhaltigen Abwässern müssen wirksame und sichere Methoden der Abscheidertechnologie überall dort eingesetzt werden, wo Leichtflüssigkeiten mit Wasser in Berührung kommen können.

    Die Abscheidertechnologie:


    Da das Abwasser beim Einlaufen in den Abscheider auf eine geringere Fließgeschwindigkeit abgebremst wird, setzt eine natürliche Separation ein, die aus den physikalischen Eigenschaften der unterschiedlichen Stoffe resultiert. Öle und Fette - auch bekannt als Leichtflüssigkeiten - sind von geringerer Dichte als Wasser und steigen somit zur Wasseroberfläche auf, wo sie sich zu einer Schicht vereinen. Die Feststoffe dagegen sind schwerer und sammeln sich am Boden des Tanks.
    Dieses Verhalten kann man bei Feststoffen in jedem Gewässer beobachten und bei Ölen immer dann, wenn man z.B. beim Kochen Öl ins Wasser gibt. Dies ist bereits der erste Schritt zu klarem Wasser, der durch die KLARO Technologie im weiteren Abscheidevorgang unterstützt bzw. optimiert wird, um eine noch höhere Reinigungsleistung zu erzielen.

    Systembeschreibungen - Koaleszenzeinheit

    Der KLARO Abscheider KLsepa.compact+ ist ein Koaleszenzabscheider. Dies bedeutet, dass er um eine Koaleszenzeinheit erweitert ist, die einen deutlich erhöhten Abscheidegrad ermöglicht. Während der zu erreichende Grenzwert des Abscheidegrades eines Benzinabscheiders bei unter 100 mg Restöl pro Liter Wasser liegt, lässt sich dieser Wert mit Hilfe einer Koaleszenzeinheit bis unter 5 mg/l Restöl senken.

    The coalescence process

    1. Schritt:

    Neben gut abscheidbaren Öltropfen treten in einem Leichtflüssigkeitsabscheider sehr kleine Öltröpfchen auf, deren Dichteunterschied zu Wasser zu gering ist, um in der zur Verfügung stehenden Zeit zur Oberfläche aufzusteigen. Daher verbleiben diese in dem abfließenden Wasser.

    2. Schritt:

    Um auch diese kleineren Öltröpfchen abzuscheiden, wird vor den Ablauf ein Material gesetzt, an dem die Tropfen anhaften und miteinander einen Ölfilm bilden.

    3. Schritt:

    Durch den Zulauf von weiterem Öl wächst die Dicke des Ölfilmes an, bis die Haftfähigkeit des Ölfilms überschritten wird. Es lösen sich einzelne Tropfen, deren Größe ausreichend ist, um durch den Dichteunterschied zur Oberfläche zu steigen und somit ebenfalls abgeschieden zu werden.


    KLARO Koaleszenzeinheit

    • Kein Verschleiß
    • Kein Verstopfen
    • Einfach zu reinigen
    • Geringes Gewicht